Petition: Keine Umweltzerstörung und Ausbeutung mit Steuermitteln!

Hervorgehoben

Foto: F. Stechmann/BEI

Hier geht ’s zur Petition: kein-steuergeld-fuer-kinder-und-zwangsarbeit-fuer-umweltschutz-und-faire-arbeit-hier-und-weltweit

Die Landesregierung hat im Juli 2018 einen Gesetzentwurf in den Landtag eingebracht, welcher das Vergaberecht in Schleswig-Holstein neu ordnen soll. Der Entwurf sieht vor, dass nicht mehr verpflichtend bei Beschaffungen zu beachten ist, dass elementare Menschen- und Arbeitsrechte einge-halten werden. Diese sollen nach Willen des Wirtschaftsministeriums nun freiwillig Berücksichtigung finden. Ein Skandal.
Das BEI und weitere Verbände und Organisationen waren im Oktober zu einer Stel-lungnahme zum Gesetzentwurf durch den Wirtschaftsausschuss des Landtags Schleswig-Holstein aufgerufen. Am 24.10.2018 reichte das BEI seine Bewertung ein und fordert die Landtagsabgeordneten dazu auf, die Berücksichtigung von elementaren Arbeitsrechte verpflichtend in einem Gesetz von alle Beschaffungsstellen in Land und Kommunen zu fordern. Nur so könne verhindert werden, dass Steuergelder für Umweltzerstörung und Ausbeutung verwendet und die UN-Nachhaltigkeitsziele erreicht werden. https://www.bei-sh.org/petition-vergabegesetz-2018

Licht im Kasten – Theater Lübeck

Hervorgehoben

Licht im Kasten“
– sehenswerte Aufführung im Theater Lübeck

Kooperation der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt mit dem Theater Lübeck.

„Eine Bikini-Reklame in einem Leuchtkasten: Gisela Bündchen hängt dort in einem karibischen Strandensemble für H&M. Hier beginnt Jelineks Betrachtung von Mode und Mensch.“

In dem Stück von Elfriede Jelinek „geht es um die Modebranche und die Textilindustrie, High Fashion und die Abgründe: Die eingestürtste Fabrik in Bangladesch wird zum Bild für die Absurdität des Konsums im globalen Kapitalismus: Der abgestumpfte Konsummensch, das Arbeitstier.“ So die Regisseurin Marie Bues im Programmheft. Den Preis der Mode veranschlagt Jelinek in diesem rasanten Text, folgt dem fatalen Kreislauf der Textilindustrie und der Spirale der Ausbeutung von Umwelt wie Arbeiterinnen.

Die Termine der nächsten Vorstellungen: Fr 02.11.; Do.15.11.; Sa 24.11.; So 09.12. und Fr. 28.12.2018, Beginn: jeweils 20:00 Uhr.

Die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Lübeck wird mit einem Infostand vertreten sein und wird Flyer zu den Themen Herkunft und Entstehungsprozess von Kleidung, Fast Fashion, Textillabel, Konsum-Alternativen und Aktionsvorschlägen  zum Mitnehmen bereithalten.

Chic.Fair.Weltbewusst

Hervorgehoben

Modenschau mit Upcycling-Kleidung
am Freitag, dem 02.11.2018 , 16.00 – 21.00 Uhr
Jugendzentrum Burgtor, Große Burgstraße 2

Unter das Motto Chic.Fair.Weltbewusst haben in Lübeck das  Evangelische Frauenwerk, die Gemeindediakonie und der Deutsche Frauenring ihr Jahresprojekt gestellt. „Getragene Kleidungsstücke tauschen, reparieren, kreativ umgestalten ist unsere Devise. Upcycling-Kleidung steht für mehr als menschenfreundliche, sozial gerechtere Mode. Da es an ethisch korrekt produzierter Kleidung mangelt, soziale und Umweltstandards in der Textilindustrien oft keine Berücksichtigung finden, wollen wir in einem Projekt einen kreativen Kontrapunkt zur Wegwerfmentalität setzen, über die Herkunft und Entstehungsprozesse von Kleidung informieren und kritisches Verbraucherverhalten anregen“, heißt es in einer Beschreibung.

Am Freitag, dem 02.11.2018 , 16.00 – 21.00 Uhr wird im Jugendzentrum Burgtor, Große Burgstraße 2, die gesamte Kollektion von reparierten  und umgestalteten Kleidungsstücken und Accessoires in einer kreativen Verkaufsausstellung und Modenschau präsentiert. Der Erlös fließt in ein Nähprojekt.

Der Chor „Cantalydie“ singt zum Abschluss der Modenschau und bereichert musikalisch das anschließende Fest: Schrecklich schön.

Auch bei dieser Veranstaltung wird unsere Steuerungsgruppe mit einem Infostand vertreten sein. Es lohnt sich sicher, vorbeizuschauen.

(C) Fotos: Kerstin Schomburg

 

Change your shoes!

Hervorgehoben

Change Your Shoes –  unter diesem Motto fand am Dienstag, den 18.09.18, ein Film- und Diskussionsabend im Rathaus in Lübeck statt. Eingeladen hatten dazu die Lübecker Arbeitsgruppe von terre des hommes, die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Lübeck sowie das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI). Zur Einführung in die Problematik der fairen Produktion von Schuhen wurde der Film „Der Preis der Turnschuhe“ des SWR-Journalisten Christian Jentzsch gezeigt. Dabei wurden die gesundheitsgefährdenden und ausbeuterischen Arbeitsbedingungen deutlich, unter denen modische Sportschuhe (Sneaker) aller führenden Weltmarken in Südostasien hergestellt werden. Trotz eines hohen Ladenpreises von 170 € beträgt der
Herstellungspreis lediglich 3 €. Die dazwischen liegende riesige Spanne geht zum
größten Teil an den Markeneigner sowie die Händler. Die Arbeiterinnen und Arbeiter
können mit ihrem geringen Lohn von ca. 200 $ kaum ihre Familie ernähren. Im
Anschluss stellte Berndt Hinzmann vom INKOTA-Netzwerk die Kampagne „Change
Your Shoes“ vor und erläuterte deren Zielsetzungen, aber auch die Schwierigkeiten,
welche bei der Veränderung der politischen und wirtschaftlichen
Rahmenbedingungen in diesen Ländern gegeben sind. Dass die Produktion von
Sneakern auch unter fairen Arbeitsbedingungen und unter Verwendung von
natürlichen Rohstoffen möglich ist, demonstrierte Marc Solterbeck, Geschäftsführer
der Lübecker Firma Fair Deal Trading GmbH, die unter dem Namen „ethletic“ ihre
Schuhe fertigt und vertreibt. Auf dem Hintergrund dieser Informationen entwickelte
sich unter der fachkundigen Moderation von Anke Butscher eine lebhafte Diskussion
zur Frage, was sich in Politik und Wirtschaft ändern muss. Dabei wurde auch
deutlich, dass jeder Verbraucher mit der Wahl eines ethisch und umweltverträglich
hergestellten Schuhs potenziell eine große Macht besitzt, um auf diese
Arbeitsbedingungen positiv Einfluss zu nehmen.
Zum Bild (v.l.n.r.):
Horst Hesse, Marc Solterbeck, Aykut Kayabas, Christian Jentzsch, Anke Butscher,
Berndt Hinzmann, Markus Schwarz

Feierliche Eröffnung der Fairen Woche

Hervorgehoben

Am Freitag zeigten Bürgermeister Jan Lindenau und Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer gemeinsam mit Aktiven der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt am Rathaus Flagge. Anlass ist die Eröffnung der Fairen Woche, die vom 14. bis 28. September bundesweit stattfindet. Das diesjährige Motto lautet „Gemeinsam für ein gutes Klima“.

Bürgermeister Jan Lindenau hierzu: „Unser gemeinsames Ziel ist es einen bedeutenden, nachhaltigen Entwicklungsbeitrag zu leisten und das Leben der an der Produktion beteiligten Menschen und Familien in den Anbauländern zu verbessern. Dazu kann jeder durch sein Einkaufsverhalten beitragen.“

Die Lübecker Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt beteiligt sich wie bereits in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Veranstaltungen und Angeboten.

So bietet die Verbraucherzentrale in der Fleischhauerstraße an vielen Tagen einen Verkostungsstand und Informationen zum Fairen Handel. Der Weltladen lässt am 22. September das Glücksrad drehen, dazu gibt es frisch gebackene Waffeln aus Fairen Zutaten mit Kaffee oder Tee.

Im Hotel an der Marienkirche gibt es an drei Tagen ein Faires Frühstück mit dem Schwerpunkt Mango. Und im Fairtrade Laden ONE in der Königstraße lässt sich beim Rösten der Kaffeebohnen über die Schulte blicken.

Auch für junge Menschen sind die Angebote interessant. So geht es am Dienstag, 18.9. bei der Film- und Diskussionsveranstaltung „Change Your Shoes“ um die Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie am Beispiel der Schuhproduktion. Terre des Hommes Lübeck und das Bündnis Eine Welt SH laden hierzu um 17:30 Uhr ins Lübecker Rathaus, Große Börse ein. Der Filmemacher wird anwesend sein, der Eintritt ist kostenlos.

Landwege beteiligt sich im Rahmen des Erlebnistages am 23.9. an der Fairen Woche. Von 11:00 bis 16:00 Uhr wird auf dem Jugend-Naturschutzhof neben zahlreichen angebotenen Aktivitäten auch über Fairen Handel informiert.

Der Frage, was wir in Lübeck als Fairtrade Stadt tun können, wird bei einem Stadtspaziergang am 28.9. nachgegangen. Treffpunkt ist um 16:00 Uhr vor dem Rathaus. Der Spaziergang mit Heike Schüttler vom Verein Fairtrade Stadt dauert zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das gesamte Programm mit weiteren Informationen hier als Download:
flyer faire woche 2018-b

 

Faire Woche: Auch in Lübeck mit zahlreichen Angeboten und Veranstaltungen

Hervorgehoben

Vom 14. bis 28. September findet bundesweit die FAIRE WOCHE statt. Das diesjährige Motte lautet „Gemeinsam für ein gutes Klima“ (siehe Flyer).

Die Lübecker Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt wird sich wie bereits in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Veranstaltungen und Angeboten beteiligen.

Alle Veranstaltungen auf einen Blick: flyer faire woche 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4.9.2018 Faire Biketour in Lübeck: Vortrag und Diskussion über „Faires Reisen“

Hervorgehoben

FAIR REISEN – ABER WIE?
Vortrag mit Frank Herrmann am Dienstag, 4.9.2018, um 19:30 Uhr
Vortragssaal Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8, Lübeck
Eintritt frei

Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Lübeck, das Bündnis „Lübeck fährt Rad“ und das Museum für Natur und Umwelt laden herzlich zu einem spannenden Vortrag mit anschließender Diskussion ein:

Fair reisen – aber wie?

Am 2. September startet der mit dem ITB Award ausgezeichnete Buchautor in Flensburg seine „Faire Biketour 2018“. Lübeck ist nach Kiel die zweite Station auf seinem Weg bis nach Füssen.

Im Rahmen seiner Fair Bike Tour wird Frank Herrmann am 4.9. in Lübeck die Herausforderungen sowie die Chancen eines sozialverträglichen und umweltbewussten Tourismus beleuchten. Der Autor und Tourismusexperte gibt darüber hinaus Tipps und Anregungen für alle Reiselustigen.
Zudem soll Lübeck als beliebtes Urlaubsziel und die hiesigen Anknüpfungspunkte für eine zukunftsfähige Tourismusstrategie in den Blick genommen werden.

„Lübeck ist – ebenso wie der gesamte Ostseeraum – erfolgreich als Tourismusregion, zudem sind wir Stadt des Fairen Handels. Uns interessiert zum einen, wie sich Reiselust und Fairer Tourismus aus Sicht des Dienstleisters zusammenbringen lassen und zum anderen, worauf wir selbst achten können, um fair zu reisen,“ erläutert Heike Schüttler vom Verein der Fairtrade-Stadt Lübeck.

Route der Fairen Bike Tour 2018
Weiterlesen

Change your shoes – Film und Diskussion

Hervorgehoben

CHANGE YOUR SHOES – Schritt für Schritt in eine faire und nachhaltige Richtung
Film- und Diskussionsabend
Dienstag, 18. September 2018 | 17.30 – 20.30 Uhr
Rathaus Lübeck, Große Börse,
Breite Straße 62, 23552 Lübeck

Change your Shoes_Flyer_375 kb

Die globale Bekleidungsindustrie steht für Beschleunigung und Massenkonsum, der nicht ohne Folgen für Mensch und Umwelt bleibt. Gemeinsam mit der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Lübeck und der terre des hommes – AG Lübeck laden das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) zu einer spannenden Abendveranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit und Fairness im Kontext der globalen Schuhindustrie ein.
Dabei sollen Missstände, Herausforderungen aber auch Chancen, Ideen und Alternativen beleuchtet werden. Denn was gibt es Schöneres, als mit gutem
Gewissen und fair besohlt durchs Leben zu spazieren?

TEILNAHME und ANMELDUNG:
Kostenfrei. Anmeldung bis zum 03.09. erwünscht.
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI),
anmeldung@bei-sh.org

WEITERE INFORMATIONEN:
Terre des hommes – AG Lübeck
Ansprechpartner: Horst Hesse
horst.hesse@gmx.de

Die Veranstaltung ist Teil des Jahresthemenprogrammes „Die Sustainable Development Goals (SDGs) in Schleswig-Holstein – Nachhaltigkeit von Küste zu Küste“ des BEI.

 

Mensch. Macht. Arbeit.Fair

Hervorgehoben

Am Sonnabend, 12.Mai 2018, dem Internationalen Weltladentag, informiert der Weltladen Lübeck über Menschen- und Arbeitsrechte unter dem Motto Mensch.Macht.Arbeit.Fair

Der Weltladen Lübeck sammelt Unterschriften für einen Appell an die Mitglieder des Deutschen Bundestages. Sie sollen veranlasst werden, sich für eine gesetzliche Unternehmensverantwortung einzusetzen, damit die Ausbeutung von Mensch und Umwelt bei der Herstellung unserer Alltagsprodukte, von T-Shirts bis zu Kakao, gestoppt wir.
Neben Kaffee und Keksen gibt es Gewinne beim Glücksraddrehen und natürlich viele Informationen während der Öffnungszeiten.

Nachhaltigkeit in der Lieferkette umsetzen – das Beispiel Kakao

Hervorgehoben

Nachhaltigkeit in der Lieferkette umsetzen – das Beispiel Kakao
Dienstag, 27. März 2018
media docks, Lübeck

Die Umstellung auf nachhaltig zertifizierte Rohstoffe stellt besondere Anforderungen an Unternehmen. Am Beispiel Kakao thematisieren wir Rahmenbedingungen, Trends
und Chancen für kleine und mittlere Unternehmen.
Die Veranstaltung soll vor allem Unternehmer*innen aus Norddeutschland über Nachhaltigkeit in der Lieferkette informieren und über Wege, diese in die betriebliche
Praxis zu bringen. Über verschiedene Aspekte des Themas wollen wir mit den Expert*innen ins Gespräch kommen und miteinander diskutieren.
Teilnahmekreis:
• Unternehmer*innen der Ernährungswirtschaft, Süßwarenindustrie aus SH und Norddeutschland
• Einzelhandelsvertreter*innen, Catering- und Gastronomieunternehmen
• Verbände und Interessenvertretungen wie IHK, UV-Nord, Handwerkskammer, Handwerksinnungen
• Vertreter*innen aus Fairtrade-Kommunen und -Gruppen, aus Partnerschaftsgruppen zu Kakao-produzierenden Ländern
Moderation: Anke Butscher

PROGRAMM
14:00 Uhr Begrüßung | Grußworte
Karen Leuow, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
14:15 Uhr Kriterien für Nachhaltigkeit in der Lieferkette, Umsetzung der Kriterien
am Beispiel Kakao: Johanna Schmidt, Transfair Deutschland, Köln
14:45 Uhr Menschenrechtliche, ordnungsrechtliche und politische Rahmen-
bedingungen: Cornelia Heydenreich, Germanwatch e. V., Berlin
15:15 Uhr Diskussion Rahmenbedingungen
15:45 Uhr Pause (mit Infotischen)
16:15 Uhr Chancen, Hindernisse und Effekte bei der Umsetzung im Unternehmen
Felix Christiansen, HCCO Hamburg
16:45 Uhr Nutzen von nachhaltiger Wirtschaftsweise für das Marketing: Gordon Gröfke, marktrausch, Kiel
17:15 Uhr Diskussion Umsetzung
17:45 Uhr Nachhaltigkeit in der Lieferkette und im Betrieb hat Zukunft
Markus Schwarz, Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.
18:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Verantwortlich
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft,
Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes
Schleswig-Holstein, Mercatorstraße 3, 24106 Kiel

Organisatorische Hinweise
Ihre Anmeldung richten Sie bitte schriftlich unter Angabe der Veranstaltungs-Nr. 2018-137 an das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche
Räume des Landes Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek
Fax: 04347 704-790
E-Mail: anmeldung@bnur.landsh.de
Online: www.schleswig-holstein.de/bnur
Das Anmeldeformular und die Teilnahmebedingungen
finden Sie unter www.schleswig-holstein.de/bnur

Anmeldeschluss: Bitte melden Sie sich möglichst bis Dienstag, 13. März 2018 an.
Kein Teilnahmebeitrag!

Faltblatt_Kakao