FAIR FOR FUTURE

Lesungen und Diskussion mit Katharina Nickoleit
am Freitag, 30.09.2022, um 19:00 Uhr, VHS, Hüxstraße 118-120 in Lübeck
und mit einem anderen inhaltlichen Schwerpunkt
am Donnerstag, 29.09.2022, um 19:00 Uhr, Rathaus Stockelsdorf

Der Eintritt ist jeweils frei.

»Wir sind reich, weil ihr arm seid!«
Die Beziehungen zwischen Handelsunternehmen in den Industrieländern und Produzenten im Globalen Süden waren und sind häufig von ungleichen Machtpositionen, Abhängigkeiten und Ausbeutung geprägt. Um für mehr Gerechtigkeit zu sorgen, entstand 1970 die Bewegung des Fairen Handels. Im Laufe von 50 Jahren hat sie sich professionalisiert, ihr Siegel ist in jedem Supermarkt zu finden. Doch erfüllt der Faire Handel seine selbstgesteckten Ziele? Taugt er als Modell, um das Problem der globalen Ungleichheiten anzugehen?
Und genügt er heutigen Forderungen nach Nachhaltigkeit?
Gerd Nickoleit war Mitbegründer des Fairhandelshauses GEPA . Zusammen mit seiner Tochter Katharina zieht er in diesem Buch eine Bilanz der letzten 50 Jahre und stellt erfolgreiche Projekte aus aller Welt vor. Außerdem setzen sich die beiden mit der
Zukunftsfähigkeit des Fairen Handels auseinander, mit den Herausforderungen und Chancen, die etwa die Fridays for Future Bewegung bietet, und mit dem geplanten Lieferkettengesetz.
Fest steht: Ein gerechtes Welthandelssystem ist nach wie vor bitter nötig, und der Faire Handel zeigt, dass es möglich ist!

Gerd Nickoleit, Jahrgang 1943, studierte Wirtschaft, war 1970 Mitbegründer des
Fairhandelshauses GEPA , entwickelte dessen Kriterien und brachte die »Jute statt Plastik«-Tasche aus Bangladesch nach Deutschland. Er ist Mitgründer der World Fair Trade Organization, leitete 30 Jahre lang die Grundsatzabteilung der GEPA und ist Ehrenvorsitzender des Forums Fairer Handel.
Katharina Nickoleit, Jahrgang 1974, wuchs als Tochter von Gerd Nickoleit mit dem Fairen
Handel auf, studierte Jura und Journalismus in Mainz, berichtet seit 2003 als freie Journalistin für den WDR, den Deutschlandfunk und die ARD aus dem Globalen Süden, Schwerpunkte sind Umwelt, Gesundheit und Globalisierung. Für ihre Features erhielt sie diverse Stipendien und Medienpreise. Bisher bei Ch. Links: »Bolivien. Ein Länderporträt« (2019).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.