Positive Resonanz für Produkte aus Fairem Handel in Hotels

Seit November 2011 trägt Lübeck als erste Stadt in Schleswig-Holstein den Titel „Fairtrade-Stadt“. Neben ca 90 Einzelhandelsgeschäften, 19 Cafés & Restaurants, vier Mensen, zwei Schulen, zwei Kinos, 17 kirchlichen Einrichtungen und zahlreichen Vereinen beteiligen sich auch zwei Hotels an der Kampagne Fairtrade- Stadt Lübeck: Das Hotel an der Marienkirche und das Hotel zur alten Stadtmauer.
In Kooperation mit der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Lübeck initiierte Heike Schüttler vom Hotel an der Marienkirche jetzt für die Mitglieder der DEHOGA Lübeck den Informationsabend: „Einen Kaffee bitte – aber fair“. Nach einer Einführung über die Ziele, Grundsätze und Wirkungen des Fairen Handels, die Kriterien der Fairtrade-Town-Kampagne und Lübecks Weg zur Fairtrade-Stadt durch Horst Hesse berichteten die Hotelinhaberinnen über die überaus positive Resonanz, die die Einführung von Fairtradeprodukten bei ihren Gästen gefunden hat.
Es zeigt sich, dass der Ausschank von Kaffee, Tee, Schokolade und anderen fair gehandelten Produkten sowie der Beitritt zur Fairtrade-Town-Kamapgne zu einem Imagegewinn der Häuser und generell auch für Lübeck geführt hat.
Wichtig ist natürlich die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehört auch der neu gestaltete Stadtplan, den die Steuerungsgruppe an diesem Abend der Presse vorstellte.
Der zweite Teil des Abends stand dann unter dem Motto Genuss pur:
Karl Heinz Schmitt von der GEPA – The Fair Trade Company bot diverse Kaffees, Tees, Schokolade, Rot- und Weißwein an und Aykut Kayabas von Contigo – Fair Trade Shop demonstrierte das Rösten der Kaffeebohnen.
Vom der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH war Janine Streu, Leitung Citymanagement anwesend und möchte die Kampagne weiter begleiten und unterstützen.
Ein gelungener Abend, dem man noch mehr TeilnehmerInnen gewünscht hätte.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.