Viele Besucher im Fairtrade Dorf

…und großes Interesse am neuen Stadtplan, um sich zu „fair-laufen“
Auf Einladung des Lübeck Managements und mit deren tatkräftiger Unterstützung beteiligte sich die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Lübeck zusammen mit einigen Unterstützer-Cafes und -Restaurants mit einem Fairtrade Dorf auf dem Klingenberg an dem Verkaufsoffenen Sonntag.

Nachdem bereits der Open-Air-Gottesdienst auf dem Markt ganz im Zeichen des Fairen Handels gestanden hatte, strömten gleich viele der ca. 500 Gottesdienst-besucher direkt zum Klingenberg. Dort war inzwischen ein kleines Fairtrade Dorf entstanden mit einem Info-Stadt der Steuerungsgruppe, auf dem Lübecker Fairtrade-Produkte im Mittelpunkt standen: Der LübeckKaffee, Liubice – die faire Lübecker Stadt-schokolade und die fairen Müslis der Firma Brüggen. Der Stadtplan, um sich (in Lübeck) zu fair-laufen, der gerade in dritter Auflage erschienen ist, lag zur Mitnahme aus und fand großes Interesse.

Als Unterstützer der Kampagne Fairtrade-Stadt Lübeck waren im Fair Trade Dorf mit einem Stand außerdem vertreten: Contigo Fairtrade Shop & Kaffeerösterei, Erdapfel, Café Gaumenfreude, das Lokal und Kunterbunt.
Ziel der Aktion war, beim Verkaufsoffenen Sonntag am Erntedanktag auch den Millionen Menschen zu danken, die für uns die Produkte herstellen, die wir täglich – oder zu besonderen Anlässen – zu uns nehmen und genießen.
Gleichzeitig sollte auf deren häufig ausbeuterischen Arbeits- und miserablen Lebens-bedingungen aufmerksam gemacht und als Alternative der Faire Handel vorgestellt werden. Denn mit dem Kauf von Produkten aus Fairem Handel und z.B. dem Bestellen einer Tasse Kaffee, Tee oder Kakao in einem der inzwischen 23 Cafès und Restaurants, die sich der Kampagne in Lübeck bereits angeschlossen haben, kann jede/jeder einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserungen der Situation von Klein-bauernfamilien und Plantagenarbeiterinnen und -arbeitern in Entwicklungsländern leisten.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.